Swiss Bike Masters Küblis

Der Marathon Klassiker Swiss Bike Masters Küblis mit 120km/ 5000Hm und knackigen Down-Hills steht heute an. Die starken Regenfälle der letzten Tage wird die Strecke recht anspruchsvoll gestalten.
Start um 06.35 Uhr, kühl aber ohne Regen! Das Ziel für heute ist gesteckt, also sofort viel Druck auf die Pedale und hinauf zur Carschina-Hütte, möglichst weit vorne positionieren um die rutschigen und verblockten Abfahrten nicht in einer Gruppe fahren zu müssen. In Saas beim Verpflegungsposten erwarten mich heute Pia und Ramon. Ich schreie nach einem Kärcher um das komplett verschlammte Bike einigermassen zu reinigen, dann Bidon Wechsel bei Ramon und nach einem schnellen Motivations-Kuss von Pia geht’s hinauf zur Madrisa (die Alp d’Huez der Biker), dann über die steile und rutschige Abfahrt runter nach Klosters. Meine Family-Crew verpflegt mich auch da wieder mit Wasser und Banane, Pia sichtlich aufgeregt und einwenig nervös; du bisch super draa- hop-hop. Den dritten langen Aufstieg nach Schiefers und Fideriser-Heuberge starte ich im Schlepptau von Dolores Rupp. Unglaublich wie viel Kraft diese Frau hat. In der schlammigen und mit Löcher übersähten Wiesen Abfahrt, kurz vor dem Anstieg Heuberge kann ich sie überholen und entscheidend distanzieren. Dann, auf der Abfahrt Fidersiser-Heuberge eine kleine Unachtsamkeit und schon liege ich auf der Schnauze – Schmerz lass nach – ein leichter Krampf in linken Oberschenkel – bitte nicht – schnell aufstehen, Material check und weiter, runter nach Pragg-Jenaz. Ramon übergibt ein Bidon Wasser und eine halbe Flasche Cola für den letzten harten Aufstieg nach Buchen, Pia immer noch aufgeregt; Schatz bliib draa, du bisch sensationell dinnä! Leicht gesagt, alles tut weh…… Wir sehen uns nochmals in Jenaz, kurz vor dem Ziel. Gut waren vor mir noch zwei Fahrer einer anderen Kategorie, da will ich unbedingt dran bleiben. Kinder verpflegen uns an der Strecke mit Wasser und Cola oder reichen uns Wasserschwämme zur Erfrischung- vielen Dank. Endlich oben. Noch einmal runter nach Jenaz und mit letztem Einsatz die letzen zwei Übergänge von Fideris nach Küblis rein ins Ziel. Ich bin wirklich am Limit, habe alles gegeben- alles tut weh, die Beine krampfen nun bei der kleinsten falschen Bewegung- egal. Schon kommt Pia angerannt und sagt; Schatz,ich gratulierä, du bisch drittä wordä…

Ein Traum wird wahr…… tatsächlich , auf der Ranglisten steht eindeutig:
3. Rang Herren Fun 3 und 31. Rang Overrall in 7.23 Std.

Leiden und Lächeln

P.s. nachdem das Bike in der Waschstrasse grob gereinigt worden ist und ich es ins Auto verladen wollte, realisierte ich, dass die eine Dämpferschraube kurz vor dem rausfallen war…ein kurzer Down-hill hätte wohl gereicht um alle Träume jäh zu beenden…..

Ein Traum ist wahr gewordenFliegende Verpflegung von Ramon

Swiss Bike Masters Küblis

Ein Gedanke zu “Swiss Bike Masters Küblis

  1. Cheffe a.D. schreibt:

    Hoi Dänu

    No einisch g’säit: geniali Leischtig, supär g’macht ED66….

    Miär g’sehnt üs im Engadin

    Gruäss, jetzt geits au für mich id Feriä – huuuhuuiiii…..

    Cheffe a.D.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s