Saisonrückblick 2010 von Hans-Urs

Mit 4498 km und 95’657 Hm geht die Saison 2010 zu Ende, wie schon im letzten Jahr war auch diese Saison ein einziges up und down. Aber immer schön der Reihe nach………

Zuerst wieder etwas für die Zahlenfreaks, mit dem Racer und Bike total 236 Stunden im Sattel verbracht (Racer: 2’849 km mit 37’225 Hm + Bike 2’149 km mit 55’574 Hm)!

Mit dem genialen Winter 2009/2010 sind Dani und ich fast Stammgäste auf der Langlaufloipe in Engelberg geworden. Alle die sich noch nicht auf die schmalen Skating-Skis „gewagt“ haben, sollten dies unbedingt ausprobieren. Bezüglich Körpergefühl, (Geistige)-Erholung, Anschaffungskosten und Zeitbedarf ist diese Sportart einfach genial…….

Also, der Start in die Saison 2010 verlief deshalb vielversprechend.
Schon steht die erste grosse RUAG-Karfreitag-Tour an. Bei dieser Runde geht’s ganz ordentlich zur Sache, mir es läuft prächtig und ich kann mich immer in der „Spitzengruppe“ halten.

Dann der erste Dämpfer im Trainingslager im April in der Toskana. Ein wenig übermotiviert habe ich mich sprichwörtlich in den Keller gefahren. Nach einem (zu späten) Erholungstag unter Murren ging es wieder aufwärts.

Leider wie schon im letzten Jahr konnte ich danach das Training nicht mehr regelmässig absolvieren, diese „velofreien“ Pausen sind natürlich suboptimal für einen geordneten Formausbau.

Beim GP Bern nach einem „Anfangsfeuerwerk“ meinerseits am Berg anschliessend in der Ebene vom Winde verweht. In Kirchzarten mit einer schwachen Form und einer Reifenpanne über die Ultra-Distanz gekrampft.

Die beiden IXS-Rennen ELSA + GOLDENRACE sind meine Höhenpunkte in dieser Renn-Saison, dementsprechend hat es auch sehr viel Spass gemacht. Obwohl die Rangierungen nicht ganz meinen (Wunsch-)Vorstellungen entsprochen haben.

Mit Werni + Stefan habe ich eine geniale Woche im Wallis + Berner Oberland verbracht, dass war der Höhepunkt der Saison schlechthin – Wetter, Trails und Kameradschaft einfach perfekt!

Die O-Tour habe ich wegen fehlender Motivation ausgelassen. Das letzte Rennen in Einsiedeln aus bekannten Gründen „verpasst“ und schon ist Saison 2010 mit nur 4 Rennen zu Ende.

Meine Höhenpunkte habe ich auch in diesem Jahr eher ausserhalb vom Renngeschehen erlebt. Schade, aber Wunsch und Wirklichkeit bezüglich Formstand klaffen bei mir immer wieder weit auseinander!

Am Material hat’s bei mir in dieser Saison sicherlich nicht gelegen. Trotz allem schwirren immer ein paar Hardware-Ideen im Kopf herum……?!

Zuerst geht es im November ins Radlabor nach Freiburg im Breisgau (D) um unsere Sitzposition zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Bin sehr gespannt, was wir da zu hören bekommen…..

Zu guter Letzt gratuliere ich Daniel ganz herzlich für die Vielzahl von Topplatzierungen in der vergangenen Saison 2010. Dies macht mir als „Teamgspänndli„ sehr viel Freude.

Für die nächste Saison habe ich mir einen ganz grossen Brocken vorgenommen:

Also, es lohnt sich auch im nächsten Jahr unsere Homepage: http://www.sixty-sixers.ch anzuklicken……………..

Wir sehen, lesen und hören uns im 2011

Hans-Urs

PS. Unter http://www.peakbreak.com können sich Alle anmelden – Es hat noch Startpätze frei?!

Saisonrückblick 2010 von Hans-Urs

Saisonrückblick 2010 von Daniel

Mit dem ersten Schnee ist die Marathonsaison Ende September jäh zu Ende gegangen und die Tage werden merklich kürzer- tja, der Winter naht.

Dieses Jahr kam in der Vorbereitungsphase erstmals Skating mit ins Programm. Wie konnte ich nur so lange zu warten? So abwechslungsreich bezüglich Kraft und Technik und zusätzlich genial ist, dass die ganze Familie Spass am Skaten hat.

Wie könnte es anders sein, meinem selbstgestricktem aber strukturierten Training bin ich natürlich treu geblieben. Einzig bei der Ernährung habe ich dieses Jahr mal wirklich „bewusster“ geschaut und angepasst- da ist aber noch Potential.

Die Zielsetzung für die Marathonsaison 2010, wurde wiederum mit der Anmeldung zur IXS-MTB Marathon Serie klar definiert- dieses Jahr sollen beständig die Podestplätze anvisiert werden, wenn immer möglich mit Unterstützung meiner Familie.
Das grosse Highlight aber war klar die Teilnahme am Ötztaler Radmarathon, für den ich mit viel Glück in letzter Sekunde doch noch einen Startplatz erhalten habe 

Der Start in die Saison erfolgte erfolgreich am GP Lyss, mit Star Gast Fabian Cancellara. Etwas mehr Mut im Sprint…
Der Juni stand dann ganz im Zeichen der MTB Marathon. Jedes Wochenende stand ein Rennen an.
Den Start machte der Mt.Generoso, der ganz und gar nicht nach meinen Vorstellungen verlief. Der Elsa Bike Sprint lief dann überraschender weise besser als erwartet.
Das Black Forest Podest verpasste ich mit Rang 4 nur ganz knapp, aber beim Golden Race in Schleitheim, bei brütender Hitze, konnte ich mit dem dritten Platz den ersten anvisierten Podestplatz einfahren.
Anfangs Juli ein ungeplanter, aber überaus erfolgreicher Abstecher aufs Rennrad, zum Engadiner Radmarathon als Prüfstein für den Ötzi ende August.
Dann spielte plötzlich das Sommerwetter verrückt, Regen und Kälteeinbrüche sollten bis ende Saison böse mitspielen.
Das SBM in Küblis, auf Schlammtrails und anfangs körperlichen Beschwerden, konnte ich auf dem zweiten Platz beenden, leider aber das IXS Fun Leadertrikot extrem knapp verpasst.
Nach der Sommerpause, Mitte August beim Eiger Bike Grindelwald, es ist kalt und nass. Bei Dauerregen und mit defensiver Fahrweise reichte es für den dritten Rang- und das vermeintlich erkämpfte IXS Fun Leadertrikot gemäss Reglement wieder verpasst- das tat dann doch sehr weh.
Ende August bei miesen Wetteraussichten, das Highlight, der Start beim 30.Ötztaler Radmarathon. Der Wetter Gott meinte es aber doch gut mit uns und es wurde bezüglich Event und Rangierung ein voller Erfolg.
Das Heimrennen, die O-Tour bei bestem Herbstwetter, widerspiegelte mit dem zweiten Rang meine gute Form und stimmte mich sehr zuversichtlich für das Abschluss Rennen beim Iron Bike in Einsiedeln- ich bin wieder sehr nahe am Fun 3 Leader dran. Natürlich wusste ich bereits da, dass meine Jungs gleichentags in Zürich an der 1000m Schweizermeisterschaft sein werden..Wie Ihr sicher im letzten Bericht gelesen habt, kam mir das miese Herbstwetter am IRB Einsiedeln erstmals wirklich entgegen und nahm mir so eine schwere Entscheidung ab.

Also gab es 2010 zwar keinen Sieg, aber die konstanten top five Rangierungen mit schnellen Fahrzeiten zahlten sich mit dem 2.Rang in der IXS Fun Langdistanz Gesamtwertung aus. Für mich ein toller und nicht wirklich erwarteter Erfolg, der für 2011 wieder Motivation sein wird, unserem Fun Leader Gerber Hansjörg schon früh in der Saison auf den Zahn zu fühlen.

Wie könnte es auch anders sein, die Ziele für 2011 sind bereits wieder definiert.
Materialseitig muss mein Fully einer Komplettsanierung im Hauptwerk von Canyon.de unterzogen werden. Den neuen S-Works Renner konnte ich als vorzeitiges Weihnachtgeschenk bereits im August am Ötzi einweihen-eine Traummaschine.
Mehr kann nicht optimiert werden, es liegt an also nur an mir…
2011 werde ich wieder die IXS MTB Marathon Serie bestreiten und die Ansprüche sind sicherlich nicht kleiner geworden. Auch den Ötztaler Radmarathon möchte ich wieder fahren, hoffe nur, dass es diesmal mit dem Startplatz unkompliziert passt.
Ein ganz spezielles Highlight für 2011 ist im Juli die Teilnahme am Peak Break, dem Berg Etappen Rennen in Österreich- ich freue mich extrem auf diesen Anlass- 7 Tage Race pur

Die Winterzeit werde ich wieder nutzen für Rumpf Stabilisationsübungen und abwechslungsreichen Grundlagentraining mit Spinning und Skating.
Zahlen/Daten/Fakten 2010:
Mit dem Bike und Racer zusammen wiederum ca.10`000km unterwegs ( im Verhältnis 1/4:3/4) und über 160`000 Hm

See you 2011
Dani

Saisonrückblick 2010 von Daniel