Die ersten 100 km sind geschafft….

Am letzen Sonntag bin ich als Zweiter sixty-sixers aus dem Winterschlaf aufgewacht, es steht die erste Tour mit Daniel ins Luzerner-Hinterland an. Am Vorabend ist noch die grosse Hektik bei mir ausgebrochen: Wo sind den meine weissen Rennschuhe?! Alle im Hause lebenden Personen werden verdächtigt, aber die Schuhe sind unauffindbar – Scheisse! Plötzlich kommt es mir wieder in den Sinn, diese sind noch beim Schuhmacher – wie peinlich…
Um trotzdem am Sonntag starten zu können, muss ich halt mit den Bikepedalen vorliebnehmen. Die sind zum Glück schnell montiert, grosse Aufregung für eine Schuh-Bagatelle. Die Saison 2011 beginnt schon hektisch, obwohl mein Motto in diesem Jahr „Gelassenheit“ heisst!?

Pünktlich um 12.00 Uhr geht’s los, Anita macht noch schnell ein paar Fotos für’s Album.

Habt’s ihr schon bemerkt, ich bin mit einem neuen Racer unterwegs. Für das Gemüt, Motivation und Leidenschaft habe ich mir ein FOCUS IZALCO Team geleistet. Optisch (super Finish) und funktionell hochwertig: z.B. BB30-Innenlager, innenverlegte Züge, FULCRUM ZERO-Laufräder, Komplettgewicht 6.95 kg etc.

Aber am Schluss zählt nur der „Beinschmalz“ und daher geht’s zügig in Richtung Wolhusen. Die neue Sitzposition (siehe Bericht „Die 66 auf der Messmaschine“) passt mir perfekt, habe super Beine und ein Körpergefühl ich sei schon voll im Saft….

So fahren wir im flotten Tempo über Willisau nach Schötz zu unserem obligaten Kaffeehalt im schönen Städtchen Sempach. Aber es hat schon Schatten und die Gartenbeizen haben noch gar nicht offen. So beschliessen wir halt durchzufahren.

Dänu sagt in Luzern noch zu mir: “Dir läuft es heute aber gut!“ Kaum gesagt, geht mir der Saft in den Beinen aus. Zum Glück hat Daniel noch Reserven, mit mir als „Windlutscher“ kommen wir Beide wohlbehalten aber dreckig nach Hause. Die Mission „PEAK-BREAK 2011“ hat begonnen, die ersten 102.43 km sind absolviert!

Es gibt aber noch sehr viel zu tun, die Stecke vom Rennen ist jetzt online: „Mann oh Mann“, die ersten 4 Tage sind brutal – der GIRO lässt grüssen! Aber zurzeit herrscht bei mir noch Gelassenheit…………..

Sportlicher Gruäss an Alli us Stans

Hans-Urs

PS. Mein „altes“ CERVELO R3 SL steht in der Velobörse http://www.velomarkt.ch zum Verkauf.

Bild1

Bild 2

Die ersten 100 km sind geschafft….

Langsam aus dem Winterschlaf erwacht

Na ja, so ganz im Winterschlaf waren wir natürlich nie.
In einem Trainingslager wie die Grossen sind wir zwar nicht gewesen, aber Skating und Ergometer Einheiten hielten uns bis dato fit. An die neue Sitzposition haben wir uns kontinuierlich gewöhnt, ohne grössere Probleme.

Materialseitig wurde die Winterpause wieder voll ausgenutzt.
Hans-Urs wird sich sicherlich noch outen bezüglich seiner Projekte.

Aus meiner Sicht machten die letzten Jahre die Bike Bremsen immer etwas Bauchschmerzen. Mit 80kg Lebendgewicht sind die CC-Bremsen speziell beim SBM und am Eiger immer ans Limit gekommen, was gewaltig Stress- und Angsthormone ausschüttet und jeglichen Spass vermiest.
Also Mehrgewicht hin oder her, es muss eine standhafte Bremse her, kraftvoll und bissig. Die Wahl fiel wieder auf eine Avid Bremse, jedoch auf eine Freeride-Version, die Avid Code R 4-Kolben Bremse mit 185/160 Scheiben.
Nächste Woche werden die Stopper durch Christen Velos+Reparaturen in Stans montiert- ein Vernunftentscheid, das Mehrgewicht von ca.200 Gr. werde ich am Bauch kompensieren….
Dieselbe Erfahrung musste ich auch an meinem neuen Specialized Rennrad machen. Zwar wunderschöne und leichte TRP Magnesium Bremsen drann, aber die Bremsleistung katastrophal und dies auch bei trockenen Bedingungen. Also weg damit und original SRAM RED Bremszangen montiert- danke Hans-Urs. Auch hier gilt wieder; lieber ein paar Gramm mehr, dafür ungeingeschränkte Funktion!

Das anstehende Wochenende verspricht Temperaturen bis 10°C, die ersten längeren Ausflüge mit dem Rennrad ins Flachland sind fest im Visier. Da wird es wohl auch bei Euch Biker heftig jucken..

Viel Spass und bis bald
Dani

Langsam aus dem Winterschlaf erwacht