Kant.Berner Zeitfahren Bleienbach 1.August 2014

18km/45Hm

Was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf.. bin spät dran, möchte aber doch noch ein paar Eindrücke zum Einzelzeitfahren Bleienbach vom 1.August zum Besten geben.

Geplant war, dass Hans-Urs beim Kantonal-bernischen Einzelzeitfahren Bleienbach seine Premiere als Laktat-Junkie haben wird- doch meistens kommt es anders als man denkt- Arbeit geht vor und ohne jemals auf dem TT Hobel gesessen zu sein, macht es wirklich keinen Sinn gleich scharf zu starten- dann halt als Betreuer mit dabei.
Ich war mir wirklich nicht sicher, ob die kurze Pause von der Bike Transalp und ohne EZF Praxis reicht um bereits wieder oder überhaupt im hochroten Bereich fahren zu können- lassen wir uns überraschen.

Freitagmorgen mal wieder bei bestem Wetter Pick-up von Hans-Urs und schon nach einer Stunde auf dem Flugplatz Bleienbach. Im Dorf eine Baustelle, darum wird dieses Jahr also nur 18km und ohne den sehr selektiven ansteigenden Zieleinlauf gefahren- und was heisst das? Jetzt erst recht schon ab Start Vollgas!!
Einfahren über die ganze Strecke – was für ein Umstieg vom Fully auf den TT-Racer- Lenker tief und Oberschenkel streifen fast den Bauch- fühle mich etwas träge und die Beine wollen nicht wirklich bis zur Schwelle eingefahren werden- hoffe auf den Renn-Effekt.
Start um 10.58 Uhr als zweitletzer unserer Kategorie und leicht nervös mit Blick auf die Start Uhr- Vollgas hin zur Hauptstrasse- nicht überpacen- Rennmodus ist drin, die Position passt, die Beine drehen, fühlen sich aber noch dick und schwammig an- Druck beibehalten und hoffen, dass Jimmy und Jonny doch noch aufgehen- die lange Gerade bis Hermiswil und Rietwil voll drücken, dann über die Brücke leicht ansteigend nach Grasswil. Gute Beine fühlen sich doch ganz anders an?? mit viel Kampf kann ich den inneren Schweinehund überwinden und die Schwellenleistung +/- halten- durchs Dorf in eine kurze Abfahrt- hier den Druck mit 53/11 hoch halten und auf Anschlag über eine Brücke zurück auf die Hauptstrasse Hermiswil-Flugplatz. Die Beine schmerzen so gewaltig und der Verstand sagt dir jetzt immer und immer wieder; nimm etwas raus, lass locker- nein- Leistung halten-drücken-nur noch 2km- noch endlos lange 2km auf Anschlag und dann sehe ich alles nur noch verschleiert- es liegt nicht an der Schweiß verschmierten Brille- nein- ich bin beinahe blau- noch 1km, dicker Gang und mit fast 50km/h aber total fertig im Ziel in 23:51.16 – Ø45.3 km/h / Hobby Fun 2 Rang 1 / Overall Rang 3
total blau und Schleierblick

Fazit:
Gottseidank war nach 18km Schluss- total fertig mochte ich nicht mal mehr richtig ausfahren- nur noch duschen und was trinken. Die Beine sind also doch aufgegangen, aber noch nie hat es so stark und konstant geschmerzt- wie so auch immer, es hat gepasst und eine Erfahrung mehr auf dem Konto. Die nächsten Zeitfahren sind Ende September Anfang Oktober- werde sicherlich die eine oder andere Trainingsfahrt mit dem Tiefflieger einplanen um dann die letztjährigen Resultate verbessern zu können.
Nun heimfahren, umpacken und mit Hans-Urs und Rennvelo ins Oberengadin- hoffen auf gutes Wetter (war dem leider nicht so)

Dani

Kant.Berner Zeitfahren Bleienbach 1.August 2014