EZF Gürbetal 23.04.2017

Saisonstart im Gantrischgebiet 26.4km / 324Hm

Schon wieder eine ganze Weile her seit dem letzten Rennen und mit dem Gürbetaler wird meine Saison 2017 endlich lanciert.

Das Ramon als 800m Läufer sich zugleich als Duathlon- Rookie versucht und Pia uns an der Strecke anfeuert und Fotos schiesst macht den Saisoneinstieg noch schöner.

Nach einer Woche mit sehr harten Belastungen gehe ich ohne Resultaterwartungen in das sehr selektive Rennen. Wichtig ist mir die dicken Gänge zu drücken und Bike und Position zu spüren. Das Einfahren auf der Rolle lasse ich aus, fahre stattdessen zur Besichtigung mit Ramon zur sehr schnellen und technisch anspruchsvollen Waldabfahrt. Er startet um 11.58 Uhr – ich um 12.23 Uhr und bin sehr gespannt was die Beine noch hergeben werden.

Einfahren

Bei Sonnenschein und kühlen 10° mit leichter Bise werden wir sicher nicht überhitzen..rauf auf die Rampe und im 30“ Intervall lässt mich der Starthelfer mit der Startnummer 15 rausknallen- mit Highspeed auf die ersten 1.5km mit leichtem Gegenwind- schnell in Position- fühlt sich gut an, nicht überdrehen, zur Kontrolle ein Blick auf den Garmin, aber da steht rein gar nichts..kurz bin ich etwas konsterniert- hilft nichts, dann fährst du halt nach Gefühl- scharf rechts weg auf die nächste 1.5km Gerade –dicker Gang hin zum Anstieg – ganz Optimist mit dem 53er hinein- zu optimistisch- runter schalten und aus der Aeroposition- kurz wird’s flacher, steigt nochmals leicht an- rechts weg im Wiegetritt über die kleine Kuppe auf die Hauptstrasse nach Kirchdorf- leichtes auf und ab und dickem Gang ins Dorf- gelangweilte unkonzentrierte Streckenposten-  rechts weg leicht ansteigend in ein Nebenquartier- wieder scharf rechts weg auf eine kleine Anhöhe und hin zur rasanten Waldabfahrt- mit gegen 70km/h durch das Kurvengeschlängel im Schatten durch den Wald auf die Haarnadelkurve hin- anbremsen- durch-hochbeschleunigen und mit maximalem Schuss in die 90° Linkskurve hinaus in die Fläche zurück nach Mühlethurnen, durchs Ziel auf die nächsten zwei Runden.

 

AeroFahren nach Gefühl- keine Watt, Trittfrequenz und auch keine Pulsangaben, ganz speziell. Ich spüre gute Beine, kann drücken aber nicht die hohen Kadenzen und der Puls geht nicht wirklich hoch-logisch, die letzte Woche zeigt ihre Wirkung, aber die zwei letzten Runden kann ich trotzdem erstaunlich konstant fahren, auch wenn‘s jeweils am Anstieg nun doch sehr sehr weh tut. Die letzte 2km Gerade mit 53/11nochmals ganz bewusst die dicke Mühle treten und auf Tutti über die Ziellinie.

3. 15 Christen, Daniel 1966 Männer sixty-sixers 0:38:13,0 12:52,3 12:45,7 12:34,9 +1:35,3

Team

Fazit:

Ein gelungener Saisonstart- mit müden Beinen und Trainingsmaterial ganze 0.3“ hinter dem zweiten- und eine Welt hinter dem Sieger und Master-Weltmeister zurück, aber das Beste hebe ich mir für die SM (falls noch ein Austragungsort gefunden wird) und die UCI Master WM am 24.08.17 in Albi/FRA auf- hierfür habe ich letzte Woche von Swiss Cycling eine Wildcard zugesprochen bekommen 🙂

No shortcuts – Cool and Clean

Dani

 

EZF Gürbetal 23.04.2017