Schweizermeisterschaft Zeitfahren Weinfelden 26.06.2019

Die Hitzewelle hat auch den Kanton Thurgau im Griff. In Weinfelden fanden die nationalen Zeitfahrmeisterschaften bei rund 35 Grad im Schatten statt. Die extremen Bedingungen hinderten «Hausherr» Stefan Küng nicht daran, sich zum dritten Mal in Serie die Goldmedaille umhängen zu lassen. Es sei nie einfach, eine Schweizer Meisterschaft zu gewinnen, erst recht nicht bei solchen Verhältnissen, erwiderte der 25-jährige Thurgauer auf die Frage, ob er als Favorit nicht fast habe reüssieren müssen. > Quelle swiss-cycling.ch

Ja und genau diese Hitzewelle hat mir heute total alles abverlangt ! Schon auf der lockeren Reko Runde um 14.00 Uhr war klar, dass die Sonnen und Asphaltabstrahlung einfach nur brutal ist, aber bis dato konnte ich solche Bedingungen psychisch und physisch gut annehmen und meine Leistung abrufen (auch das Einfahren am Vorabend bei grosser Hitze verlief super) Pia holt inzwischen Transponder und Startnummer ab- in die Badi zu gehen wäre definitiv der bessere Entscheid gewesen- Danke

Einfahren im Schatten bei Bussnang- kühlen mit Eisspray und nassen Tüchern-Schweiss in Strömen- ein riesiger Ventilator oder eine Eis-Kühlweste wie bei Stefan Küng von FDJ wäre nötig gewesen- 10′ vor dem Start Helm auf und zur Bike-Kontrolle- alles gut. Start um 15.25 Uhr und als letzter der Master 2 von der Rampe auf die kurzen aber heftigen 14.4km/95Hm. Die Pacing-Strategie klar, doch schon nach den ersten 200m ist bereits alles komplett obsolet, mein Motor will heute nicht drehen. Puls viel zu hoch- Leistung massiv zu tief- und das Kopfkino fängt gnadenlos an zu drehen…. Frust, Hilflosigkeit und Versagensangst mit einer super Form in ein SM-Desaster zu fahren. Ruhig bleiben und das unvermeidliche akzeptieren, drücken was geht, die Beine nicht hängen lassen aber die extrem frustrierende Leistungsanzeige ignorieren! Was für eine Erlösung, endlich ist der Zielbogen in Sicht- nun aber, koste es was es wolle, wenigstens die letzten 500m nochmals alles rausquetschen was nur irgendwie geht- tot-kaputt- erledigt- enttäuschtes Kopf schütteln und abwarten.

Zeit 19:47.26 und knappe 2″ vor Walter und 6″ vor Alex- die letzten Meter haben entschieden- never give up ! Master II Rang 1 / Overall Rang 8

Mein mit Abstand am härtesten erkämpfter Schweizermeister-Titel ! Warum mein Körper heute derart heftig auf die Hitze reagiert hat – keine Ahnung.

Nun etwas rausnehmen und dann wieder sachte aufbauen für die UCI TT Master WM in Polen Ende August

Ride on

Dani

Schweizermeisterschaft Zeitfahren Weinfelden 26.06.2019

2 Gedanken zu “Schweizermeisterschaft Zeitfahren Weinfelden 26.06.2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s