VAUDE Engadin Bike Giro 29.06.-01.07.2018

Kurzentschlossen angemeldet (natürlich mit Blick auch auf die Wetterprognosen..) als Vorbereitung und Test für die Transalp. Eigentlich wollte ich dieses Rennen nie fahren, da wir seit über 20 Jahren im Oberengadin unsere Sommerferien verbringen und ich die Trails und steilen Aufstiege bestens kenne und diese im Ferienmodus auch viel angenehmer zu fahren sind.. Pia wird es da gelassener nehmen, Sie wird die herrliche Oberengadiner Landschaft per E-Bike erfahren und mich entlang der Strecke verpflegen.

Also nun 3 Etappen Zeit um mich von der Aero wieder in die Trail Position zu bringen- ob es schlau ist vom Flachland direkt in die Höhe ohne Akklimatisation Vollgas zu geben ?

Das Bergzeitfahren als heavy Guy lief super gut- ärgerlich war nur das anstehen im Corviglia Flow-Trail, überholen war leider nicht möglich .Das am Ende dann zwei Sekunden zum dritten Platz fehlten hat mich dann schon ziemlich geärgert, denn bei unserem hochgradigen Fun 4 Teilnehmerfeld ist ein Podestplatz absolut nicht selbstverständlich.

Die zweite Etappe mit Stazerwald Trails, Alp Muntatsch, Marguns und die brutal steile Glüna liess mich dann schon ziemlich heftig leiden.

Das es dann zum dritten Platz gereicht hat (trotz Anfängersturz in einer Steilwandkurve mit Tapetenwechsel an Bein und Arm) umso schöner.

Die dritte Etappe mit knappen 2000 Hm auf 60km und vielen technischen Trails liess mich doch etwas unruhig schlafen. Tatsächlich ging mir dann im Verlauf der Etappe sukzessive die Luft aus. 

In all den Jahren habe ich die langweiligen Schotter und Betonrampen von Salastrains hoch zur Corviglia erfolgreich ignoriert- zu Recht, ein absolutes low light, speziell wenn Flasche leer… auch die schöne Aussicht auf dem Trail um den Piz Nair hin zum Suvretta Pass konnte nicht mehr entschädigen- ich bin kaputt- nun einfach möglichst konzentriert und  heil  den technisch wirklich verblockten Suvretta Trail ins Val Champfèr runter krampfen. Endlich im Ziel, ich kann’s noch, das ist positiv 🙂

Nun gilt es sich gut zu erholen um frisch und motiviert mit Hansjürg die Transalp 2018 zu geniessen 😉

Ride on

Dani

 

VAUDE Engadin Bike Giro 29.06.-01.07.2018

Schweizermeisterschaft Zeitfahren Schneisingen 27.06.2018

18.5km / 325 Hm

Bei herrlichem Sommerwetter, mit leichter Bise und somit nicht zu heiss, durften wir uns heute an der wirklich sehr selektiven Zeitfahrstrecke in Schneisingen wiederum als Laktat-Junkies versuchen. Gegen 15.00 Uhr in Begleitung von Pia und dank Felix mit Vitamin B bei der Landi , gleich neben dem Start, im Schatten parkiert- perfekt und genug Zeit um sich einzurichten und gemässigt einzufahren. Abfahren werde ich die Strecke nicht mehr, bin im Vorfeld zweimal rum- meine Pacing- Strategie steht. Bis zur und in der steilen Belchen Auffahrt die Schwelle kratzen, aber nicht mehr, denn die letzten ansteigenden 8km werden entscheiden, da muss noch Power in den Beinen sein.

Start um 17.11 Uhr als Titelverteidiger und letzter der Master 2 Fahrer – gleich von Beginn weg fühle ich super Beine und Rhythmus- ein Blick aber immer auf der Leistungsanzeige- rausnehmen, nur nicht übermotiviert sein- eine heikle enge links-rechts Kurve- mit nahezu 60km/h durch Siglistorf und rein in den steilen Belchen Hoger- hier werde ich als heavy Guy keine Zeit gutmachen können- also gut pacen und oben mit viel Schwung in die rasend schnelle und holprige Abfahrt knallen- getraue mich nicht in der Aeropositon zu bleiben- mit über 85km/h früh anbremsen und trotzdem etwas zu schnell, erwische die 90° links Abzweigung in Fisibach gerade noch so. Nun heisst es konstant und konsequent Druck auf dem Pedal halten- voll in den Gegenwind auf dem gesperrten Radweg entlang dem Rhein nach Rümikon zum zweiten leichten Anstieg- hohe Kadenz und super Druck- vorbei an Felix der mich anfeuert und motiviert. Nach Wislikon auf die Hauptstrasse zu den letzten leicht ansteigenden 3km- nun brennt es schon gewaltig in den Beinen- aber jetzt zählt’s doppelt- hier wird in unserer Kategorie der Unterschied gemacht- über der Schwelle kann ich’s hochdrücken-in die Abfahrt-scharf rechts weg und all out hoch hoch zum Ziel- die letzte rechts Kurve und ausgeschossen im Ziel in 28.49.53

Masters 2 Rang 1 / Overall Rang 8 und diesmal auf dem Podest mit Schweizermeister Trikot und Landeshymne- everything paid off- Danke für alles !

Ride on

Dani

Schweizermeisterschaft Zeitfahren Schneisingen 27.06.2018

11. c.i.c.a. Prosciutto Paar-Zeitfahren 24.06.2018

17km / 115Hm

Das sympathische Einzel-und Paarzeitfahren des club italiano ciclo amatori in Andelfingen als letzter Formtest als 2er Team vor der Zeitfahr SM ins Schneisingen am 27.06.18

Leider auf Grund eine Baustelle um selektive 7km verkürzt, doch besser kurz als gar nicht. Das es dann auch verkürzt sehr intensiv sein wird, dafür haben wir gleich selber gesorgt- wir kamen knappe 40″ zu spät an den Start… Ihr könnt gleich weiterfahren, die Zeit läuft schon ! Völlig verdutzt schaue ich den Starter an, Michi knallt los- ich wollte eigentlich noch Wasser lassen und das Visier muss ich auch noch montieren, freihändig rolle ich Michi hinterher, platziere das Visier und fahre dann die bereits 50m grosse Lücke zu Michi zu – auf diesen Schock hin sind die Beine sofort offen- mit extra harten Ablösungen knallen wir die herrliche Strecke ab- wir sind ein gutes und eingespieltes Team 🙂 und geben nicht auf- all out

Im Ziel in 21.41 und einem 47er Schnitt – zu was es reichen wird, keine Ahnung. Nach gemütlichem Beisammensein mit  Bratwurst e Dolci klärt der Speaker bei der Rangverkündung auf, dass auch andere Team’s infolge des versetzten Startes ähnlich spät an den Start kamen- den Siegerschinken aber war trotzdem unser 🙂

Nun gut erholen und mit grosser Zuversicht an die Zeitfahr Master SM in Schneisingen

Ride on

Dani

11. c.i.c.a. Prosciutto Paar-Zeitfahren 24.06.2018

TdS Challenge Frauenfeld 09.06.2018

18.3km mit 170Hm als letzter Test vor der Zeitfahr SM in Schneisigen. Früh am Morgen vor meinem Start um 10.19.15 fahre ich mit Michi bei schwül heissem Wetter die Strecke ab und verinnerliche mir so gut als möglich alle Details. Eine wirklich tolle Überland-Strecke mit allen Facetten – coupiert, eine schnelle Abfahrt und zum Schluss mehrere technische Kurven.

im 15″ Takt lassen sie uns von der offiziellen TdS Startrampe los preschen- irgendwo unter 30 Min. max. Dauerleistung ist nun gefragt- und es läuft hammermässig-super Beine-super Rhythmus, nur die Hangabtriebskraft mit meinen gut 80kg Lebendgewicht kann ich auch heute nicht überlisten, leiden und massiv über der Schwelle drücken – lasse es halt in der Abfahrt entsprechend krachen und mit Schwung in die Flächen raus.

Auf den letzten 4km durch die technischen Kurven, gut rausbeschleunigen, all out auf die lange Zielgerade und in sehr guten 25.01 im Ziel. Master 3 Rang 1 / Overall Rang 8

Ein gelungener Formtest 🙂

Cool and Clean

Ride on

Dani

TdS Challenge Frauenfeld 09.06.2018

EZF Gürbetal 22.04.2018

Die Saison 2018 ist wiederum im Gantrischgebiet beim anspruchsvollen EZF Gürbetal mit 26.4km / 324Hm eröffnet worden.

Lange ist es her-das nervös flaue Gefühl im Magen vor dem Start, die Abläufe und Vorbereitungen bis zur Startrampe- habe es vermisst. Der Winter verlief sehr gut, keine gesundheitlichen Probleme aber leider extrem wenig Straßen Kilometer auf Grund der komplizierten Wetterverhältnisse, der Indoor-Ergo musste reichen 😦

Nun geht’s also wieder los-Einfahren und Streckenbesichtigung mit MCTaxi Dani und um 11.40 Uhr mit dem ersten Count-Down der Saison wird die Form getestet- und ja, ganz schlecht lief es nicht- die tiefe Aeroposition ist zwar auch 2018 und 1 Jahr älter nicht komfortabler geworden und die Kraftentfaltung ist definitiv nicht vergleichbar mit dem Rennrad.Gürbe2018

So war auch das Gefühl von Beginn weg nicht sehr berauschend, eher schlecht, denn wirklich konstant konnte ich Kadenz und Druck über die drei Runden nicht halten, aber der Wille zu beissen war da, auch wenn’s brutal weh tat- gut so- und das Resultat schlussendlich besser als das Gefühl es vermuten liess- sehr motivierend 🙂

 Zeit 0:38:08,4 12:42,4 12:50,3 12:35,6 +0:33,7

Somit ist der Start in eine ereignisreiche und spannende Saison mit den Highlights Master SM Zeitfahren, der Bike Transalp mit Hansjürg und die Time Trail Master WM in Varese geglückt- ride on

No shortcuts-Cool and Clean

Dani

EZF Gürbetal 22.04.2018

Squadra Trainingslager auf Mallorca 02.03.-09.03.2018

Vom Winter in den Frühling und wieder zurück.

Leider konnte die mit MCTaxi Dani verstärkte Squadra nicht komplett reisen (Hans-Urs musste geschäftlich umdisponieren). Nichtsdestotrotz hat uns Roger wiederum auf neuen Routen durch die Insel geführt. Harte Einheiten am Berg, Windstaffeln und mit äusserst nahrhaften Finale- alles war dabei- und ja, auch ungewöhnlich viele Pannen forderten das technische Geschick 😉

In jeder Beziehung eine tolle Woche- kameradschaftlich, physisch fordernd und höchst motivierend- Danke

Die Grundlage für eine spannende Saison ist gelegt

Ride on

IMG_0125_1

Squadra Trainingslager auf Mallorca 02.03.-09.03.2018